StartPcCall of Duty: Vanguard Keyart-Leak bestätigt WW2-Einstellung

Call of Duty: Vanguard Keyart-Leak bestätigt WW2-Einstellung

Eine Reihe von Details sind aus Call of Duty: Vanguard durchgesickert, nur wenige Tage vor der angeblichen Enthüllung.

Das Update für Staffel 5, das jetzt für Black Ops Cold War und Warzone eingeführt wird, scheint Dateien zu enthalten, die direkt auf das diesjährige Spiel verweisen: Call of Duty: Vanguard.

Auf YouTube ansehen

Darüber hinaus enthalten die Dateien auch die Titelbehandlung und die offizielle Box-Art, die unter anderem die gemeldete WW2-Einstellung sowie den Namen bestätigt. Neben der Standard- und Ultimate-Edition gibt es auch ein Cross-Gen-Bundle, was bedeutet, dass Activision diesmal auch eine Upgrade-Gebühr erhebt, ähnlich wie bei Black Ops Cold War.

Es sind auch einige Details zur Ultimate Edition durchgesickert, die die enthaltenen zusätzlichen Charakter- und Waffen-Skins zeigen, auf die die Spieler im Spiel Zugriff haben, sowie andere Boni wie das Überspringen von Battle Pass-Stufen, doppelte XP und so weiter.

Ebenfalls enthalten ist der frühe Zugriff auf die offene Beta des Spiels, die natürlich noch offiziell angekündigt wurde – obwohl dies bestätigt, dass das Spiel eine Beta erhält.

Activision hat gegen Lecks hart durchgegriffen und überall DMCA-Takedowns herausgegeben. Wir werden die Bilder nicht in diese Geschichte einbetten, aber Sie können hier und hier vielleicht trotzdem einen Blick darauf werfen. Es ist nicht abzusehen, wie lange diese Links online bleiben.

Das Spiel wird Berichten zufolge in einer Woche, am 19. August, enthüllt. Angesichts der Tatsache, dass Vanguard-Dateien aus Black Ops Cold War gedatamined wurden, bekommen wir wahrscheinlich eine Art In-Game-Event in Warzone, das die Ankündigung einleitet.

Lesen Sie auch  Schicksal 2: Ankunftssaison - Wie man das exotische Spurengewehr und den Katalysator von Ruinous Effigy bekommt

Activision Blizzard befasst sich derzeit mit den Auswirkungen der Klage des US-Bundesstaates Kalifornien, in der es um weit verbreitete Diskriminierung und Missbrauch geht. Blizzard hat bisher die Hauptlast der Veränderungen zu spüren bekommen, da Firmenpräsident J. Allen Brack, HR-Chef Jesse Meschuk, Diablo 4-Direktor Luis Barriga und eine Reihe anderer hochkarätiger Entwickler entlassen wurden.

Lesen Sie auch  GeForce RTX 3070 verzögerte sich bis zum 29. Oktober

Must Read