StartNewsCall of Duty Warzone wirft eine alte Frage auf: Sind Maus und...

Call of Duty Warzone wirft eine alte Frage auf: Sind Maus und Tastatur wirklich besser?

Lassen Sie mich Ihnen von einem Pressevent erzählen, zu dem ich einmal gegangen bin, um eine Vorschau eines Battlefield-Spiels zu sehen. Da waren wir alle und spielten Multiplayer mit Controllern, die wie angewiesen an unsere PCs angeschlossen waren. Ich aß absolut einen von meinen Controller-versierten Zeitgenossen, die früher bescheiden um die Tee-Urne geprahlt hatten, dass sie wahrscheinlich nicht einmal Welt sein würden. Klasse mehr, es war so lange her, dass sie Battlefield gespielt hatten.

Also legte ich mein Pad hin und begann mit der perfekt guten Maus und Tastatur vor mir zu spielen. Und ich bin für den Rest der Sitzung nicht gestorben, Leser. Es war das, was ich am ehesten als Leichentuch oder S1mple empfunden habe, als ich mit einem ironischen Lächeln meine idiotischen Feinde beobachtete, die sich sanft auf der Suche nach mir drehten, bevor sie einen Kopfschuss nach dem anderen abschossen.

Ich hatte jahrelang nicht an dieses Preview-Event gedacht, bis ich anfing zu spielen Call of Duty Warzone. Die plattformübergreifenden Server scheinen von einer Mehrheit der Konsolenspieler besetzt zu sein. Beim Spielen auf dem PC schaue ich auf den Lobby-Bildschirm, bevor mir ein Match die Lippen leckt. Welche Chance haben sie gegen die mächtige Maus und Tastatur??

Sicher genug, nach meinen eigenen bescheidenen Maßstäben mache ich es in Warzone besser als jemals zuvor in PUBG, Fortnite oder Apex Legends. Nicht „Ich mache alles richtig, um einen Twitch-Kanal zu starten“, sondern ein paar Kills pro Spiel und ein paar Siege bereits. Bietet mir meine Eingabemethode einen erheblichen Vorteil??

Ich beschließe, ein zutiefst wissenschaftliches Experiment durchzuführen, um Antworten zu finden. Ich fordere meinen Kumpel zu einer Partie Halo heraus.

Lesen Sie auch  Hier ist unser erster Blick auf den Fotomodus von Death Stranding
Lesen Sie auch  Die besten drahtlosen Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung von Sony sind zu einem neuen günstigen Preis erhältlich

Nicht irgendein Kumpel und nicht irgendein Halo, wohlgemerkt. Dieser Typ verbrachte zwischen 2011 und 2014 jede Mittagspause damit, in Slayer-Matches mit 8 Spielern auf einem Plasmabildschirm zu schwören. Er ist wirklich ziemlich gut in Halo. Und er ist ein überzeugter Pad-Spieler.

Obwohl ich die jüngsten Veröffentlichungen der Master Chief Collection von Halo: Reach and Combat Evolved mit der Leidenschaft eines lebenslangen Fans gekauft habe, bin ich selbst nicht gut in Halo. Ich habe 83 Minuten in beiden Spielen aufgezeichnet, die für die Ewigkeit in dieses Mano-a-Mano gehen. Ich kenne keine der Karten. Alle Waffen sehen für mich gleich aus, keine von ihnen scheint etwa zwanzig Sekunden lang ihr Ziel zu erreichen, die Powerups sind ein totales Rätsel, und ich bin nicht zu 100 Prozent der Meinung, was die Bindung für das Werfen von Granaten bedeutet. ABER – Ich bin ein Maus- und Tastaturspieler.

Die Master Chief Collection bietet uns wie Call of Duty Warzone die Möglichkeit, auf demselben Schlachtfeld in unseren Kontrollkomfortzonen anzutreten. Im Gegensatz zu Warzone können wir dies 1v1 machen.

Über zwei Spiele, eines im legendären Battle Creek und eines im Damnation, das nach allem, was ich weiß, auch eine Ikone sein könnte, aber im Gegensatz zu Battle Creek habe ich dieses Spiel 2003 bei Chris Smowten nicht gespielt, wir kämpfen um die Ehre unserer Eingaben. Wer wird sich durchsetzen? Auf der einen Seite Erfahrung, Spielgefühl, Kartenwissen, Waffenwissen, mechanisches Verständnis und ein Gamepad, auf der anderen Seite: Maus und Tastatur.

Ok, pass eins zusammen. Battle Creek. Ich muss Ihnen nicht sagen, dass Halo offensichtlich nicht für Maus und Tastatur entwickelt wurde. Ich erinnere mich an die Aufregung, als Microsoft ankündigte, dass sein früher heiß erwartetes PC-Spiel exklusiv für Xbox sein würde, aber rückblickend kann ich mir nicht vorstellen, dass Halo jemals ein PC-Angebot gewesen ist. Alles an seinem Timing – die Schildregeneration, die Geschwindigkeit des Waffenprojektils, die Bewegung und die Sprunggeschwindigkeit – ist perfekt auf Controller abgestimmt. Es ist eine langsame, hüpfende Angelegenheit mit geringer Schwerkraft, die perfekt zum Tempo der Eingabegeräte passt. Oh, ich habe ihn getötet.

Lesen Sie auch  Chris Avellones Beiträge wurden aus Vampire: The Masquerade - Bloodlines 2 entfernt
Lesen Sie auch  Hier ist unser erster Blick auf den Fotomodus von Death Stranding

Es ist ein enges Spiel für die Dauer, er kann mich abholen, wenn ich in einer idiotischen Position bin und nach einem Scharfschützengewehr suche. Ich erinnere mich halb daran, dass ich auf einer Klippe war und CS: GO-Stil von seinen langsamen Daumenstöcken wegwackeln konnte wenn wir aus nächster Nähe treffen und den Kill bekommen. Am Ende des Spiels gewinne ich mit einem Punkt. Wenn Sie hierher gekommen sind, um zu beweisen, dass Maus und Tastatur überlegen sind, können Sie jetzt gehen. Lies das Zeug nicht weiter unten.

Im zweiten Spiel bin ich geschlagen. Mit drei Kills auch. Die Vertikalität von Damnation, wie Sie sich vorgestellt haben, könnte sich auf die Fähigkeiten eines Mausspielers auswirken, aber am Ende erledigt das Kartenwissen und einige gut platzierte Schrotflintengeschosse den Job für Team Controller. Ich möchte sagen, dass es das Zeug für klassische MLG-Matches ist, aber in Wahrheit verpassen wir beide viele Scharfschützenschüsse, werfen Granaten auf niemanden und feuern Umrisse voneinander ab, ohne ein paar Mal einen Bruchteil unserer Schilde zu nehmen.

Ein Halo-Spieler kann mich also mit einem Pad schlagen – ein ernüchternder Gedanke, aber was bedeutet das für Call of Duty Warzone??

Nun, Call of Duty war früher eine Art PC-Franchise, als es um den Zweiten Weltkrieg ging. Weißt du, das erste Mal. Im Jahr 2003 war der PC das einzig vernünftige Zuhause für einen Schützen, der so bombastisch und voller wirklich beeindruckender Versatzstücke war wie Infinity Wards Debüt. Seitdem und tatsächlich ziemlich bald nach diesem ersten Spiel haben sich die Dinge geändert.

Lesen Sie auch  Ray Tracing und DLSS kommen diese Woche zu Fortnite

Die Erfahrung, die wir heute als Call of Duty erkennen, funktioniert auf dem PC ziemlich gut, ist aber in erster Linie der Shooter eines Konsolenspielers. Auch hier dreht sich alles um das Timing. Scope-In-Geschwindigkeit. Bewegungsgeschwindigkeit. Kartenproportionen. Sie basieren alle auf der Annahme, dass der Spieler all dies wahrscheinlich mit einem Pad in der Hand erleben wird. Es fühlt sich nicht wie CS: GO oder Quake Champions an, und das Anwenden von Techniken aus einem dieser Spiele – Strafe-Jumping, Corner-Jiggling, andere, von denen ich nichts weiß, weil ich nicht gut genug bin – wird dich nicht verstehen weit.

Lesen Sie auch  Autos in Fortnite werden für einige Wochen nicht "fahrbereit" sein

Warum werden PC-Spieler getötet? Warzone könnte tatsächlich einen ziemlich idealen Treffpunkt für Spieler aller Plattformen gefunden haben. Die Verbindung von traditionellem Call of Duty-Waffenverhalten und Ausrüstung mit einem ausgesprochen PUBG-artigen Battle Royale-Framework scheint allen Spielern das Gefühl zu geben, den Vorteil zu haben. Die 200-Stunden-COD-Multiplayer-Typen, die auf Konsolen gespielt werden, kollidieren mit 200-Stunden-PUBG-PC-Spielern, die es gewohnt sind, über große Entfernungen hinweg zu agieren und in einer abnehmenden Zone zu arbeiten, und bringen jeweils unterschiedliche Stärken in die Schießerei ein.

Ist es einfacher mit Maus und Tastatur zu zielen? Wahrscheinlich. Aber wie Warzone und viele seiner Zeitgenossen zeigen, ist das Ziel nur die halbe Miete.

Wenn Sie nach Ihrem Besuch Unterstützung benötigen, finden Sie hier die besten Loadouts für Call of Duty Warzone.

Must Read