StartPs4Es ist nicht die Absicht von Microsoft, mit der Übernahme von Activision...

Es ist nicht die Absicht von Microsoft, mit der Übernahme von Activision Communities von PlayStation wegzuziehen

Laut Bloomberg-Kommentaren scheint Microsoft immer noch zu planen, Activision-Spiele auf anderen Plattformen zu unterstützen.

In Bezug auf eine mögliche Xbox-Exklusivität für Franchise-Unternehmen wie Call of Duty sagte Xbox-Chef und jetzt CEO von Microsoft Gaming Phil Spencer gegenüber Bloomberg, dass Microsoft nicht „beabsichtige“, die Community zu zerbrechen.

Auf YouTube ansehen

„Ich sage nur den Spielern da draußen, die Activision Blizzard-Spiele auf der Plattform von Sony spielen: Es ist nicht unsere Absicht, Communities von dieser Plattform wegzuziehen, und wir haben uns dem verpflichtet“, sagte Spencer.

Seine Aussage ist eine Ergänzung zu der, die er auf Xbox Wire gemacht hat, wo er sagte, dass „Activision Blizzard-Spiele auf einer Vielzahl von Plattformen gespielt werden und wir planen, diese Communitys auch in Zukunft zu unterstützen.“

Eine mit den Vorgängen vertraute Person fügte den Kommentaren etwas Farbe hinzu und teilte Bloomberg mit, dass Microsoft plant, „weiterhin einige der Spiele von Activision für PlayStation-Konsolen zu entwickeln“, aber es wird einige Inhalte exklusiv für Xbox geben.

Microsoft gab heute Morgen seinen Plan bekannt, Activision Blizzard für 68,7 Milliarden US-Dollar zu übernehmen. Der Abschluss der Transaktion wird für das Geschäftsjahr 2023 des Unternehmens erwartet, das im Juli beginnt.

Es wurde bestätigt, dass Bobby Kotick von Activision Blizzard vorerst weiterhin als CEO von Activision Blizzard fungieren wird. Er und sein Team werden sich weiterhin darauf konzentrieren, die Bemühungen voranzutreiben, um die Unternehmenskultur weiter zu stärken und das Geschäftswachstum zu beschleunigen“, heißt es in der Pressemitteilung. Sobald die Transaktion abgeschlossen ist, wird das Unternehmen an Phil Spencer berichten.

Lesen Sie auch  Warzone Patch nerfs AMAX, FARA, Streetsweeper und poliert den PPSh-41
Sebastian Schneider
eSportler Dies ist kein Beruf, es ist ein Lebensstil, eine Möglichkeit, Geld zu verdienen und gleichzeitig ein Hobby. Für Sebastian gibt es auf der Seite einen eigenen Bereich - "Neuigkeiten", wo er unseren Lesern über die jüngsten Ereignisse berichtet. Der Typ widmete sich dem Gaming-Leben und lernte, die wichtigsten und interessantesten Dinge für einen Blog hervorzuheben.
RELATED ARTICLES
- Advertisment -