StartNewsGoogle Stadia hat nicht viele Spiele, weil es Entwicklern nicht genug Geld...

Google Stadia hat nicht viele Spiele, weil es Entwicklern nicht genug Geld bietet

Google Stadia war der ehrgeizige Versuch des Technologieriesen, den Spielraum zu erobern, aber bisher war es größtenteils ein Flop – vor allem, weil Google Entwicklern nicht genug Geld anbietet.

Ein kürzlich veröffentlichter Bericht von Business Insider analysierte das Problem. Trotz des Starts im November fehlt die Bibliothek von Google Stadia immer noch. Entwickler haben diese beiden unterschiedlichen Dinge weitgehend zugeschrieben: Geldmangel und mangelndes Vertrauen in die Langlebigkeit des Streaming-Dienstes.

Ab sofort stehen auf Stadia knapp 28 Titel zur Verfügung. Es gibt einige Titanen in der Mischung: Red Dead Redemption 2 ist spielbar, und gigantische Veröffentlichungen wie Cyberpunk 2077 und Baldur’s Gate 3 werden in Zukunft in den Dienst kommen. Insgesamt werden voraussichtlich weitere 120 Spiele vor Ende 2020 eintreffen. Es gibt jedoch noch ein weiteres Problem: Von den derzeit 28 verfügbaren Spielen sind nur vier Indies.

Auf die Frage nach dem Thema sagte ein Indie-Entwickler, der Anreiz, ein Spiel für Stadia zu machen, sei „irgendwie nicht existent“. In der Zwischenzeit sagte ein Verlagsleiter, das Angebot von Google sei „so niedrig, dass es nicht einmal Teil des Gesprächs war“.

Es geht aber nicht nur ums Geld. Jeder Entwickler, der über seine Gründe sprach, Stadia auszuweichen, brachte offenbar unaufgefordert mangelndes Vertrauen in Google zum Ausdruck.

„Bei Google ist es einfach, sie als Google zu betrachten“, sagte einer der Verlagsleiter. „Aber sie haben in der Vergangenheit eine Tonne versagt und sind von wichtigen Diensten weggegangen.“ Ein anderer Entwickler erwähnte, dass „es eigentlich nichts gab, was uns in die Tür lassen sollte, außer der Erste auf der Plattform zu sein.“ Jetzt ist das Schiff gesegelt, und wie geht es weiter??

Lesen Sie auch  Die Karte von Assassins Creed Valhalla zeigt die vier Königreiche von England sowie einige von Norwegen

Wenn der Anreiz, der Erste zu sein, abgestanden ist und es an angemessener Vergütung und langfristigem Vertrauen mangelt, scheint Stadia ein grundlegendes Problem bei der Gewinnung von Indie-Entwicklern zu haben – etwas, das zu einem wesentlichen Bestandteil bei der Etablierung eines wichtigen Spielers in den Spielen geworden ist Platz, vor allem im Zuge der Indie-überfüllten Switch-Bibliothek.

Vielleicht könnten die 120 kommenden Spiele mehr Indies beinhalten – Stadia-Repräsentant Patrick Seybold sagte gegenüber BI, dass „nicht jeder Verlag seine Spiele für Stadia angekündigt hat und weitere Spiele zu gegebener Zeit angekündigt werden“, so dass dies sicherlich möglich ist. Aber solange das Geld nicht da ist und die Plattform auf lange Sicht instabil bleibt, sind die Entwickler nicht interessiert und die Spiele werden nicht kommen. Und wie Alex Donaldson kürzlich schrieb, sieht Nvidia GeForce Now bereits so aus, als hätte es mehr Potenzial.

Sebastian Schneider
eSportler Dies ist kein Beruf, es ist ein Lebensstil, eine Möglichkeit, Geld zu verdienen und gleichzeitig ein Hobby. Für Sebastian gibt es auf der Seite einen eigenen Bereich - "Neuigkeiten", wo er unseren Lesern über die jüngsten Ereignisse berichtet. Der Typ widmete sich dem Gaming-Leben und lernte, die wichtigsten und interessantesten Dinge für einen Blog hervorzuheben.
RELATED ARTICLES
- Advertisment -