Start News Oculus entwickelt keine reine PC-VR mehr

Oculus entwickelt keine reine PC-VR mehr

Facebook hat angekündigt, dass es keine reine PC-VR mehr entwickeln wird, was mit Oculus Quest 2 herauskommt.

Nach Angaben des Unternehmens bevorzugen die Community und die Entwickler das drahtlose All-in-One-Headset Quest.

Aus diesem Grund wird sich Oculus nun auf VR-Headsets anstatt auf reine PC-Hardware konzentrieren. Der Verkauf von Rift S endet 2021.

Der Verkauf der ursprünglichen Quest erfolgt auch, wenn Quest 2 auf den Markt gebracht wird. Das Unternehmen sagte, es werde die ursprüngliche Quest Quest weiterhin mit „neuen Funktionen und Spielerlebnissen in Zukunft“ unterstützen.

Das Unternehmen sagte auch, dass Oculus Link die Beta im Herbst mit verbesserter Wiedergabetreue und Unterstützung für 90 Hz in Kürze beenden wird.

Und nächstes Jahr wird ein einheitliches Systemerlebnis eingeführt, das „direkt auf die Quest-Benutzeroberfläche zugreift“ und es Ihnen ermöglicht, alle Ihre PC- und Quest-Spiele an einem Ort zu finden.

Oculus Quest 2 wird am 13. Oktober gestartet und kostet 299 US-Dollar. Es verfügt über ein fast 4K-Display, 6 GB RAM und bis zu 256 GB integrierten Speicher. Es wird auch 10% weniger wiegen.

Lesen Sie auch  BioWare macht in Dragon Age 4 „Fortschritte“

Must Read

Lesen Sie auch  Es hört sich sicher so an, als würde The Initiative an einem neuen Perfect Dark arbeiten