StartPcStar Wars: Jedi Fallen Order musste trotz Fehlern sein November-Datum erreichen, gibt...

Star Wars: Jedi Fallen Order musste trotz Fehlern sein November-Datum erreichen, gibt Respawn zu

Star Wars: Jedi Fallen Order war eines der besten Spiele des letzten Jahres, aber es war auch eines der fehlerhaftesten.

Beim Start von Star Wars: Jedi Fallen Order Im November letzten Jahres haben Fans und Kritiker auf die vielen Fehler, Leistungsprobleme und eine Reihe anderer technischer Probleme hingewiesen.

Einige davon waren schwerwiegend genug, um ein oder zwei Punkte von einigen Überprüfungsergebnissen abzukoppeln, und obwohl ich bei der Überprüfung von Fallen Order nicht annähernd so viele auf dem PC gefunden habe, ist klar, dass die Erfahrung für viele schlecht war. Entwickler Respawn war sich dieser Probleme natürlich bewusst.

Angesichts der Tatsache, dass das letzte Jahr für Star Wars ein großes Jahr war, entschied der Entwickler bei The Mandalorian und The Last Jedi, dass das Spiel vor den Feiertagen veröffentlicht werden musste.

„Ja, [es zu verzögern] war ein Gespräch, das wir geführt haben, und wir haben beschlossen, dass wir das Spiel da draußen haben wollen, wir wollten es bekommen, wissen Sie, um in den Ferien unterwegs zu sein“, sagte Respawn-CEO Vince Zampella USgamer beim jüngsten DICE Auszeichnungen, bei denen Fallen Order das Abenteuerspiel des Jahres gewann.

„Ich denke, wir befinden uns in einer Situation, in der wir versuchen, ein Spiel für verschiedene Systeme zu entwickeln, und wir wollten natürlich ein Datum erreichen“, fügte Spielleiter Stig Asmussen hinzu.

„[W] wir alle sehen es uns an und ernsthaft haben wir das Gefühl, wir könnten es, wenn wir ein bisschen mehr Zeit hätten, wäre es besser gewesen. Aber gleichzeitig könnten wir es durchspielen. Es war gut und wir hatten das Gefühl, dass es den Fans gefallen würde. “

Lesen Sie auch  Sehen Sie sich hier Marvels Avengers-Koop-Gameplay an

Jedi Fallen Order-Patches haben das Spiel seit dem Start stetig verbessert. Der letzte davon hat Vorbestellungsinhalte für alle Spieler freigeschaltet. Auch Publisher EA ist sehr zufrieden mit dem Umsatz, der bisher mit über 8 Millionen erzielt wurde.

Sebastian Schneider
eSportler Dies ist kein Beruf, es ist ein Lebensstil, eine Möglichkeit, Geld zu verdienen und gleichzeitig ein Hobby. Für Sebastian gibt es auf der Seite einen eigenen Bereich - "Neuigkeiten", wo er unseren Lesern über die jüngsten Ereignisse berichtet. Der Typ widmete sich dem Gaming-Leben und lernte, die wichtigsten und interessantesten Dinge für einen Blog hervorzuheben.
RELATED ARTICLES
- Advertisment -