StartAdventureAls Fans mit Boykott drohen, geben die Entscheidungsträger von Pokemon Go eine...

Als Fans mit Boykott drohen, geben die Entscheidungsträger von Pokemon Go eine erbärmliche Antwort

Dies waren ein paar bedeutsame Wochen in der Pokemon Go-Community, und in den letzten Tagen hat es sich wirklich zugespitzt.
Auf YouTube ansehen

Wir sind es gewohnt, den Zorn der Fans in Videospielen zu sehen – es braucht nicht viel, um bestimmte Gruppen von Spielern abzuschrecken, wie wir alle wissen – aber es ist selten, dass man so universelle, koordinierte Frustration und Enttäuschung bei einem Entwickler sieht, der tatsächlich solide hat Logik dahinter.

Also erst einmal herzlichen Glückwunsch an Niantic – zu einer Entscheidung, die so allgemein verhasst ist, dass sie praktisch die gesamte Fangemeinde dagegen eint, von YouTubern über Websitebesitzer, Medienbesitzer bis hin zu Sängern in den sozialen Medien – so ziemlich jeder ist entweder verrückt oder enttäuscht. Sie werden es jedoch möglicherweise nicht verfolgen – also lassen Sie mich erklären, was passiert ist.

Zu Beginn der globalen Pandemie standen Niantic und The Pokemon Company vor einer schwierigen Entscheidung. Pokemon Go ist natürlich ein Spiel, bei dem es darum geht, das Haus zu verlassen, sich zu bewegen und mit Menschen und Orten zu interagieren. All diese Dinge waren zu einem bestimmten Zeitpunkt nicht ratsam. Niantic hat Schritte unternommen, um Elemente des Spiels anzupassen, um dem entgegenzuwirken – und diese Schritte waren eigentlich ziemlich gut. Jetzt nimmt Niantic den Löwenanteil davon weg.

Insbesondere die Entfernung einer Pandemieänderung hat die Fans verärgert – eine Vergrößerung der Entfernung, aus der Spieler mit PokeStops und Gyms interagieren können, den kleinen sich drehenden Scheiben der Welt, die für den Spielfluss von Pokemon Go entscheidend sind. Bei den Pandemie-Maßnahmen wurde diese „Interaktionsdistanz“ von 40 Metern auf 80 Meter verdoppelt – was bedeutet, dass Sie mit diesen Elementen der realen Welt aus viel größerer Entfernung interagieren konnten, aber Sie mussten immer noch geografisch nah am Punkt sein Interesse, damit zu interagieren, und musste trotzdem von einem zum nächsten wechseln.

Lesen Sie auch  Alle funktionierenden Pokemon GO-Codes für Beeren, Kleidung und mehr [Juli 2021]
Lesen Sie auch  Pokemon Go hat in fünf Jahren über 5 Milliarden US-Dollar eingespielt

Diese Änderung war besonders klug, da sie dazu beitrug, Pokemon Go-Trainer daran zu hindern, sich in einer Zeit, in der wir uns alle sozial voneinander distanzieren sollten, an einem kleinen Ort zu versammeln – aber sie verbesserte Pokemon Go tatsächlich auf zahlreiche andere Arten.

Das ist ein großer Teil des Grundes, warum die Fans so zu Recht wütend sind. Vergessen Sie die Tatsache, dass Unternehmen wie Niantic und The Pokemon Company nicht so tun sollten, als wäre die Pandemie vorbei, obwohl dies in vielen Ländern der Welt entschieden nicht der Fall ist – dies hat eine Änderung rückgängig gemacht, die das Spielen von Pokemon Go auf der ganzen Linie verbessert hat.

Und es wird rückgängig gemacht, weil… nun, wahrscheinlich weil sie denken, dass es die Spielzeit, das Engagement und damit die Ausgaben erhöht, da die Leute ermutigt werden, ein wenig mehr zu Fuß zu gehen und etwas mehr Zeit zu investieren, um zu jedem Pokestop, Fitnessstudio oder was auch immer zu gelangen Sie. Insbesondere andere Änderungen, die für die Pandemie vorgenommen wurden, wie Remote Raids, bei denen Spieler aufgefordert werden, spezielle Raid-Pässe zu kaufen, um aus der Ferne an speziellen Schlachten teilzunehmen, werden auf absehbare Zeit bestehen bleiben.

In einem gemeinsamen Community-Brief, der von so ziemlich jeder wichtigen Pokemon Go-Website und Influencer veröffentlicht wurde, haben die Fans ein starkes Argument dafür vorgebracht, warum diese Änderung dauerhaft bleiben sollte. Die Interaktionsdistanz von 80 Metern ist unter anderem besser für behinderte Spieler und Spieler mit kleinen Kindern und erhöht im Allgemeinen die Sicherheit, indem sie das Überqueren gefährlicher Straßen, das Betreten unsicherer Bereiche oder das Verlassen von Unterkünften überflüssig macht.

Lesen Sie auch  Nintendo deutet an, dass weitere Ring Fit Adventure-Inhalte kommen

Sie bemerken auch, dass es eine einfache Lösung für das Problem von Pokemon Go ist, ein Ärgernis zu sein – das heißt, mit der größeren Entfernung ist es weniger wahrscheinlich, dass sich eine Menge Spieler an einem Ort in einem Stadtzentrum oder einem Park versammeln. was für andere eine Unannehmlichkeit sein kann, Wege, Gehwege oder Eingänge zu Unternehmen blockieren – über all das wurde sogar in den Mainstream-Nachrichten während des ersten berauschenden Sommers von Pokemon Go berichtet.

Lesen Sie auch  Nintendo deutet an, dass weitere Ring Fit Adventure-Inhalte kommen

Abgesehen von dem respektvoll formulierten, gut koordinierten offenen Brief gab es leider einige Idioten, die es persönlich gemacht haben und sich an Pokemon Go-Entwickler richteten. Diese Leute sind Idioten. Aber der Fanbrief ist so brutal und direkt, dass er sich wie ein unüberwindbares Argument anfühlt. Es gibt wirklich keinen triftigen Grund, diese Funktion rückgängig zu machen – selbst wenn Sie pandemiebezogene Argumente entfernen. Es verbessert das Spiel und achtzig Meter bedeuten, dass Pokemon Go immer noch ein Spiel ist, bei dem Sie aussteigen und sich bewegen müssen – es ist nur etwas weniger bequem.

Niantic hat seinerseits ziemlich schnell mit einem eigenen offenen Brief reagiert und eine formelle Antwort abgegeben.

„Wir freuen uns über Ihren Brief und Ihr Feedback. Wir hören dich. Wir sind gedemütigt über Ihre Reaktion“, schmunzelt es. „Nicht jedes Spiel hat eine so leidenschaftliche, globale Spielerbasis, die wir glücklicherweise haben.“

Der Brief erklärt im Wesentlichen, was die Fans bereits wissen – dass die Entfernungsänderung weggeht und wieder auf 40 Meter zurückgeht, beginnend mit den USA und Neuseeland. Es bestätigt weiterhin Beschwerden von Fans und verspricht, dass eine „Task Force“ mobilisiert wurde, um sich mit dem Problem zu befassen, und dass die Ergebnisse vor Beginn der nächsten Pokemon Go-Saison geteilt werden, die für den 1. September angesetzt ist.

Lesen Sie auch  Genshin Impact: Widerhallende Muscheln | Jeder Standort von Echoing Tales

Aber ehrlich gesagt verstehe ich es nicht. Diese Worte kommen mir wie Wieselwörter vor. Es gibt natürlich immer spezifischere Bedenken im Inneren, aber von außen sehe ich einfach nicht, was es für diese Task Force zu sehen gibt – abgesehen davon, wie sich die Änderung auf die Einnahmen auswirkt und wie ernst es den Fans ist ihren Boykott. Mit der Aussage hat sich Niantic im Grunde nur drei Wochen gekauft. Bei all den schmuddeligen Formulierungen bietet die Aussage wenig mehr.

Lesen Sie auch  Alle funktionierenden Warframe-Codes für kostenlose Glyphen und mehr [Juli 2021]

Fans scheinen es jedoch bemerkt zu haben. Ein roter Faden auf Twitter unter Fans scheint der Refrain zu sein, dass Niantic-Fans „hören“ nicht gut genug sind – das Unternehmen muss auch zuhören. Andere sind weniger wohltätig und nennen es einfach BS.

In Wirklichkeit weiß Niantic, was zu tun ist – es sollte diese Pandemie-Maßnahme rückgängig machen und dauerhaft machen. Es ist eine einfache Frage und ruiniert nachweislich nicht die Balance des Spiels. Dafür brauchen Sie keine Task Force; nur gesunder Menschenverstand.

Schneider Schneider
eSportler Dies ist kein Beruf, es ist ein Lebensstil, eine Möglichkeit, Geld zu verdienen und gleichzeitig ein Hobby. Für Sebastian gibt es auf der Seite einen eigenen Bereich - "Neuigkeiten", wo er unseren Lesern über die jüngsten Ereignisse berichtet. Der Typ widmete sich dem Gaming-Leben und lernte, die wichtigsten und interessantesten Dinge für einen Blog hervorzuheben.
RELATED ARTICLES