StartSwitchXbox-Chef Phil Spencer wünscht sich Sperren und Sperren von Benutzern in allen...

Xbox-Chef Phil Spencer wünscht sich Sperren und Sperren von Benutzern in allen Plattformnetzwerken

Die Möglichkeit, Benutzer plattformübergreifend zu sperren, ist etwas, was Spieleentwickler tun können, wie bei Call of Duty, FIFA und dergleichen. Benutzer bestimmter Plattformen können auch bestimmte Benutzer blockieren, mit denen sie Spiele gespielt oder Nachrichten von denen sie erhalten haben. Es gehört einfach dazu.

Aber was wäre, wenn es die Möglichkeit gäbe, Benutzer auf allen Plattformen zu blockieren? Obwohl dies derzeit nicht von Sony und Co. diskutiert wird, ist es etwas, das Microsoft zur Sprache gebracht hat.

Auf YouTube ansehen

Zu diesem Thema sagte Phil Spencer von Microsoft, dass er die Möglichkeit, Benutzer auf mehreren Plattformen zu sperren und zu blockieren, für eine solide Idee hält.

In einem Interview mit der New York Times (über Eurogamer) stellte der Xbox-Chef fest, dass das Thema etwas sei, das er gerne auf allen Plattformen implementiert sehen würde, stellte jedoch auch fest, dass dies möglicherweise nicht einfach zu erreichen ist. Er würde sich jedoch wünschen, dass Plattforminhaber an einer solchen Initiative zusammenarbeiten.

„Ich würde mich freuen, wenn wir in der Lage wären – dies ist eine schwierige Aufgabe für die Branche -, wenn jemand in einem unserer Netzwerke gesperrt wird, gibt es eine Möglichkeit für uns, ihn in anderen Netzwerken zu sperren?“ sagte Spencer.

Außerdem wünsche er sich eine plattformübergreifende Sperrliste, die benutzerspezifisch ist. Dies liegt daran, dass er „meine Liste gesperrter Benutzer in andere Netzwerke bringen möchte, in denen ich spiele. Das ist also die Gruppe von Leuten, mit der ich nicht spiele“. das auf jeder Plattform, auf der ich Videospiele spiele.“

Spencer sagte, Xbox sei keine „Plattform für freie Meinungsäußerung“, die alle Arten von sozialem Diskurs ermöglicht, weil „deswegen wir nicht existieren“, sagte er.

Lesen Sie auch  Fortnite Joy Ride Update: Wo man Fahrzeuge findet und wie man sie fährt
Sebastian Schneider
eSportler Dies ist kein Beruf, es ist ein Lebensstil, eine Möglichkeit, Geld zu verdienen und gleichzeitig ein Hobby. Für Sebastian gibt es auf der Seite einen eigenen Bereich - "Neuigkeiten", wo er unseren Lesern über die jüngsten Ereignisse berichtet. Der Typ widmete sich dem Gaming-Leben und lernte, die wichtigsten und interessantesten Dinge für einen Blog hervorzuheben.
RELATED ARTICLES
- Advertisment -