StartReviewNvidia GeForce RTX 3060 Ti Test: Eine Killer-Grafikkarte für Raytracing der nächsten...

Nvidia GeForce RTX 3060 Ti Test: Eine Killer-Grafikkarte für Raytracing der nächsten Generation mit kleinem Budget

Die bisher günstigste Karte der 30er-Serie von Nvidia bietet Raytracing zu einem günstigen Preis – und einen starken Leistungssprung gegenüber dem Vorgänger.

Hardware-Generationen sind im Allgemeinen ziemlich vorhersehbar. Als Nvidia die neue GeForce RTX 3070, 3080 und 3090 vorstellte, stellte eine bestimmte Gruppe von Spielern sofort eine Frage: Wann ist die 3060? Nun, die Antwort ist jetzt mit der Veröffentlichung der Nvidia GeForce RTX 3060 Ti – der billigsten Karte der aktuellen Generation, die Nvidia im Angebot hat, aber dennoch ein beeindruckend leistungsstarkes Teil des Kits.

Wenn Sie eine in die Hände bekommen können – was sicherlich eine Herausforderung sein wird, da andere Karten knapp werden -, werden Sie mit dem RTX 3060 Ti 399 US-Dollar zurückerhalten, was einen ziemlichen Clip billiger macht als der Versuch, Ihre Hände aufzulegen eine neue Konsole der nächsten Generation. Aber können Sie damit Leistung der nächsten Generation erzielen? Nun, irgendwie – es hängt von Ihrer Sichtweise ab.

Die schreiende Statistik von Nvidia lautet diesmal, dass der 3060 Ti schneller ist als der RTX 2080 Super der letzten Generation. Dies folgt mit dem Rest der 30er-Serie, bei der selbst die Karten der unteren Preisklasse gegenüber deutlich teureren Karten der letzten Generation erhebliche Leistungssteigerungen bieten. Diese Behauptung wurde in unseren Tests gut bestätigt, solange Sie realistische Erwartungen an die Einstellungen im Spiel haben, insbesondere an die Auflösung.

Nehmen Sie zum Beispiel Forza Horizon 4. Dies ist ein Spiel, bei dem alle Karten der aktuellen Generation mit allen Schnickschnack das Maximum herausholen können, und der 3060 Ti fällt genau dort ein, wo Sie es erwarten. Es ist auch ein gutes Beispiel dafür, wie sich die Auflösung auf die Leistung dieser billigeren Karte auswirkt. Mit 1080p übertrifft es die Barriere von 120 Bildern pro Sekunde und übertrifft die 2080 Super der letzten Generation um 5-10 fps. Erwarten Sie bei 1440p, dass Sie um oder leicht unter der 100-fps-Marke schweben – immer noch beeindruckend. Gehen Sie bis zu 4K und Sie werden immer noch komfortable und solide 60fps kratzen – wenn auch kaum.

Lesen Sie auch  Xenoblade Chronicles Definitive Edition Review: Eine starke neue Version eines modernen Klassikers
Lesen Sie auch  Streets of Rage 4-Rezension: Der Side-Scrolling-Beat ist wieder auferstanden

Wenn wir zu einem Spiel mit bescheidenerer Leistung wie Assassins Creed Odyssey mit Ultra-Einstellungen übergehen, wird dieser Einfluss auf die Auflösung erneut deutlich. Bei 4K liefert der 3060 Ti immer mehr als 30 fps, aber immer deutlich unter 60, wobei er meistens in der Mitte schwebt. Wenn Sie auf 1440p fallen, können Sie ein stabiles Spiel mit über 60 fps genießen. Wenn Sie weiter auf 1080p fallen, haben Sie in den 80er Jahren plötzlich Frames, die manchmal sogar bis zu 100 fps reichen. Ähnliches gilt auch für Valhalla, obwohl das Spiel im Allgemeinen etwas langsamer läuft.

In unserer Überprüfung des größeren Bruders dieser Karte haben wir den RTX 3070 als „den neuen 1440p-König“ bezeichnet – und dieser Titel wurde von dieser Version trotz seiner anständigen 1440p-Chops nicht angegriffen. Stellen Sie sich das stattdessen vielleicht so vor: Die 3070 ist eine 1440p-Karte mit einigen schönen 4K-Vorteilen, falls Sie die Auflösung so hoch wie möglich halten möchten, insbesondere in älteren Spielen. Die 3060 ist eine 1080p-Karte mit einem soliden 1440p-Vorteil.

Ein wichtiger Faktor beim Upgrade auf eine der Nvidia-GPUs der 30er-Serie sind die anderen Funktionen und Boni, die sie neben der Rohleistung bieten. Es gibt beispielsweise brillante Apps wie Nvidia Broadcast – sehr nützlich für alle gesperrten Telefonkonferenzen und Hangouts -, aber für Spiele sind Ray Tracing und DLSS die wichtigsten Aspekte, die zusammen eine deutlich bessere Leistung in modernen Spielen bieten.

Ein älteres Flaggschiff für diese Funktionen ist Shadow of the Tomb Raider, das Raytracing für verbesserte Schatten und Beleuchtung sowie DLSS verwendet, um zu verhindern, dass die oben genannten Effekte die Bildrate erhöhen. Bei ausgeschaltetem Gerät und 1440p liefert der 3060 Ti weit über 60 fps. Wenn Sie die Raytracing-Funktion auf das Maximum einstellen, wird die Bildrate auf einen Wert nördlich von 30 fps erhöht. Wenn Sie jedoch DLSS aktivieren, können Sie wieder ein solides, flüssiges Erlebnis mit mehr als 60 fps genießen.

Lesen Sie auch  Metacritic hat die 10 schlechtesten Spiele des Jahres 2020 enthüllt
Lesen Sie auch  Gears Tactics Review: Eine Vogelperspektive bringt einen treu klobigen Kampf, aber keine neue Perspektive

Dies ist eine bescheidenere Karte mit einer passenden Reserve in ihrer Spezifikation, aber es wäre unfair zu behaupten, dass dies alles andere als ein bedeutender Sprung gegenüber der letzten Generation ist, genau wie bei allen anderen Produkten der 30er-Serie, die Nvidia bisher herausgebracht hat. Es ist ein gewaltiger Sprung – mehr als bei früheren GPUs mit einer Bezeichnung von 60 – und dies zeigt, wie ein Upgrade von seinem direkten Vorgänger auch einen CPU-Wechsel bedeuten kann. Bei früheren 60 Karten wurde eine Systemleistung von 500 W oder weniger empfohlen. Der 3060 Ti benötigt durstig 600 W.

Der gleiche raffinierte Formfaktor wie der Rest der Generation wird beibehalten, was die Tradition dieser 30 Series Founders Edition-GPUs fortsetzt, die die am besten aussehenden sind, die Nvidia jemals herausgebracht hat – und mit bemerkenswert solider Kühlung. Diese ganze Familie bleibt eine bewundernswerte Leistung im Wirtschaftsingenieurwesen. Dies bedeutet auch, dass die Ports dem Rest vertraut sind – erneut mit einem Upgrade auf HMDI 2.1 und drei Displayport-Ausgängen.

Der Preis ist anständig, aber vielleicht nicht so überzeugend wie die kräftigeren Geschwister. Versteh mich nicht falsch – diese Karte ist hunderte billiger als die beste Karte der letzten Generation, die 2080 Super. Gleichzeitig lässt der Sprung von 399 US-Dollar des 3060 Ti auf 499 US-Dollar des 3070 definitiv den besseren Wert erkennen. Wenn Sie sich die zusätzlichen 100 US-Dollar leisten können, ist der 3070 immer noch der verlockendste in diesem Bereich.

Das will jedoch nicht jeder ausgeben, und dies ist vielleicht der überzeugendste Grund, einen 3060 Ti zu kaufen. Wenn Sie Cyberpunk 2077 mit aktivierter Raytracing-Funktion spielen möchten und die Kosten für die Karten, auf denen 1440p oder 4K ausgeführt wird, nicht interessieren oder nicht rechtfertigen können, können Sie eine 1080p-Raytracing- und DLSS-Karte erwerben angetriebene Erfahrung im 3060 Ti. Das zeigen unsere Tests ohnehin für die von uns getesteten Spiele – wir freuen uns, Cyberpunk damit zu testen, wenn es veröffentlicht wird.

Lesen Sie auch  Zusammenfassung der Bewertungen von Demon's Souls - Alle Ergebnisse
Lesen Sie auch  Immortals Fenyx Rising Bewertungen runden ab - alle Punkte

Der 3060 Ti ist eine weitere starke Leistung von Nvidia; Eine weitere Karte, die innerhalb ihrer Klasse gut funktioniert und sich als etwas Einzigartiges in diesem Bereich definiert. Sie ist ein lohnendes Angebot für Benutzer, die nicht so sehr daran interessiert sind, jede Einstellung auf das Maximum zu bringen. Es ist alles vernünftig: preiswert, mit angemessenem Stromverbrauch und angemessener Leistung: aber es eröffnet immer noch die RTX-Funktionen der nächsten Generation. Es fühlt sich nach einem guten Geschäft an – und jetzt bleibt abzuwarten, wie AMD reagiert.

Must Read